Biophilie

Wie im jüngsten Artikel von Elle Décor zu sehen ist:“Trends, die 2019 ein- und ausgehen”,wird der Begriff “Biophilie” in der Lifestyle- und Home-Design-Szene immer beliebter.

Es bedeutet “Liebe zum Leben oder zu lebenden Systemen” und ist ein Begriff, der vom amerikanischen Psychologen Edward O Wilson bekannt gemacht wurde, der in den 1980er Jahren beobachtete, wie zunehmende Urbanisierungsraten zu einer Trennung von der natürlichen Welt führten. Mit so hohen Stadtentwicklungsraten leben wir als Menschen in mehr bebauten Umgebungen als je zuvor. Man könnte sagen, dass Biophilie für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden in diesem expandierenden großstädtischen Umfeld von zunehmender Bedeutung ist.

Die menschliche Vorliebe für die Natur

Da der heutige “natürliche Lebensraum” weitgehend urban ist, versucht das biophile Design, unser Bedürfnis zu befriedigen, sich in modernen Gebäuden mit der natürlichen Welt zu verbinden. Menschliche Vorlieben gegenüber Dingen in der Natur, obwohl sie durch Erfahrung und Kultur verfeinert werden, sind theoretisch das Produkt der biologischen Evolution. Zum Beispiel werden erwachsene Säugetiere (Menschen) im Allgemeinen von Baby-Säugetiergesichtern angezogen und finden sie über Arten hinweg ansprechend. Die großen Augen und kleinen Merkmale eines jungen Säugetiergesichts sind weitaus ansprechender als die der reifen Erwachsenen. In ähnlicher Weise hilft dies zu erklären, warum gewöhnliche Menschen sich um ihr Leben kümmern und manchmal riskieren, um haustiere und wilde Tiere zu retten und Pflanzen und Blumen in und um ihre Häuser zu halten. Oft weisen Blumen später auf das Potenzial für Nahrung hin, was auch eine biologische Erklärung für die Menschen sein könnte, die sie lieben. Die meisten Früchte beginnen ihre Entwicklung als Blüten, und für unsere Vorfahren war es entscheidend, die Pflanzen zu erkennen, zu erkennen und sich daran zu erinnern, die später Nahrung liefern würden.

Die Vorteile des biophilen Designs

Viele Online-Quellen werden die Vorteile des biophilen Designs erklären. In der Architektur ist Biophilie eine nachhaltige Designstrategie, die zeigt, wie man Menschen wieder mit der Natur verbindet. Die Innenarchitektur berücksichtigt Faktoren wie Licht, Vegetation, Luftqualität, Bilder, Formen, Materialien und Farbe. Die Einbeziehung dieser direkten oder indirekten Elemente der Natur in die gebaute Umwelt wurde durch Forschung nachgewiesen, um Stress, Blutdruck und Herzfrequenz zu reduzieren und gleichzeitig Kreativität, Produktivität und Wohlbefinden zu steigern.

Wie man biophiles Design erreicht

Einfache Möglichkeiten, den Effekt zu erzielen, besteht darin, große Topfpflanzen in den Grundriss und kleinere Topfpflanzen auf Schreibtischen, Bücherregalen und Schränken zu integrieren. Echtes biophiles Design geht darüber hinaus, für die Nachahmung der Natur könnte ein Designer darüber nachdenken, Pflanzen und Blumen unterschiedlicher Höhe im ganzen Raum zu zeigen, von denen einige zusammengefügt sind, um die Art und Weise nachzuahmen, wie Pflanzen draußen erscheinen. Hängende Pflanzen sind sehr beliebt geworden, mit vielen Wohnkulturmarken, die hängende Töpfe aller Größen verkaufen. Dies kann auch dazu beitragen, unterschiedliche Höhen hinzuzufügen. Unsere Trigger-Sprayflaschen sind perfekt für die Feuchtigkeitsspenden von Zimmerpflanzen, helfen Ihnen, Einwegkunststoffe in Ihrem Zuhause zu reduzieren und Ihren Wohnraum grüner zu machen. Neben lebenden Pflanzen können Designmerkmale von der Natur inspirierte Kunst und Fotografie, die Verwendung von natürlichem Licht und Schatten und sogar subtile Klänge und Düfte (denken Sie an Kerzen mit natürlichen Aromen) den Effekt nach Hause bringen.

Ein weiterer Tipp wäre, verschiedene Pflanzen und Blumen zu erforschen, die in einer Raumumgebung gedeihen können. Zum Beispiel reinigen Friedenslilien die Luft und machen sie zu einer großartigen Ergänzung für Orte, an denen der Fokus benötigt wird, wie Arbeitsplätze und Schulen. Sie zersetzen und neutralisieren giftige Gase wie Formaldehyd (kommt in Klebstoffen, Farben und einigen Geweben vor), Benzol (in Lösungsmitteln enthalten) und Kohlenmonoxid.